Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies, die uns helfen, die Qualität unserer Services sicherzustellen. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Smallplanet.aero Cookie-Policy einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über Cookies

Gepäck

Auf unseren Flügen wird Ihr Gepäck in der Regel in der Kabine und im Frachtraum des Flugzeugs befördert. Das Kabinengepäck (Handgepäck) sollte die Dinge enthalten, die Sie während des Fluges benötigen, während größere Koffer und sonstige Gegenstände als aufgegebenes Gepäck im Frachtraum des Flugzeug transportiert werden. Für Sondergepäck, einschließlich diverse Sportgeräte, Musikinstrumente und Tiere, können gesonderte Regelungen und Gebühren Anwendung finden.
Im Interesse der Sicherheit und des Komforts aller Fluggäste darf jeder Passagier (mit der Ausnahme von Babys) 1 Handgepäckstück mit maximal 5 kg Gewicht mitnehmen. Das Handgepäck muss unter dem Sitz vor Ihnen oder in den Ablagefächern über Ihrem Sitz verstaut werden. 
Die Abmessungen des Handgepäcks dürfen insgesamt 56x45x25 cm nicht überschreiten. 



Zusätzlich zu den Freigepäckmengen dürfen die Passagiere eine Damenhandtasche, Lesematerial für den Flug, eine kleine Kamera oder ein Fernglas, einen Babykorb, Babynahrung für den Flug, einen Mantel, einen Regenschirm und einen Gehstock mit an Bord nehmen.

Erfolgt der Abflug aus einem EU-Land, Island, Norwegen oder der Schweiz, darf jeder Passagier Flüssigkeiten im Handgepäck mit sich führen, sofern diese in Behältnissen von jeweils maximal 100 ml abgepackt sind und alle Einzelbehältnisse in einen Plastikbeutel mit einem Fassungsvermögen von maximal 1 Liter passen. Die Tüte muss durchsichtig und wiederverschließbar sein.

Aus Sicherheitsgründen darf das Handgepäck keine scharfen:
 
  • Feuerwaffen, Gewehre und Munition;
  • Betäubungsgeräte;
  • Spitze und scharfe Gegen z.B. Messer, Scheren oder Rasierklingen;
  • Werkzeuge mit denen Verletzungen herbeigeführt werden können oder die Sicherheits des Luftfahrzeugs gefährdet;
  • Stumpfe Gegenstände, die als Schlagwaffe eingesetzt werden können z.B. Schläger oder Knüppel;
  • Spreng- und Brandstoffe.
Das eingecheckte Gepäck wird zur Beförderung durch die Fluggesellschaft am Check-In-Schalter aufgegeben. Die Ausweisdokumente der Passagiere werden am Abfertigungsschalter und am Flugsteig geprüft. Das Gepäck wird mit Namensschildern versehen.

Das aufgegebene Gepäck wird in den Frachtraum des Flugzeugs geladen und mit dem selben Flugzeug wie der Passagier transportiert. Es können nur mit Reißverschluss, Schloss oder auf andere Weise ordnungsgemäß verschlossene Koffer und sonstige Gepäckstücke befördert werden.



Anderes Gepäck, wie Sportausrüstung oder lebende Tiere in entsprechenden Behältern können gegebenenfalls mit Genehmigung der Fluggesellschaft akzeptiert werden. 

Kostenfrei:

  • 20* kg. (maximal 2 Gepäckstücke);
  • Für Babys unter 2 Jahren ohne eigenen Sitzplatz – 10 kg und ein Buggy.
 
* Bei Ihrem Reiseveranstalter zu erfragen.

Die Außenmaße dürfen 158 cm (Höhe + Länge + Breite) nicht überschreiten.
Das Gewicht eines Gepäckstücks darf 32 kg nicht überschreiten.

Ihr aufgegebenes Gepäck darf keine zerbrechlichen oder verderblichen Gegenstände oder Gegenstände von besonderem Wert, wie Geld, Schlüssel, Medikamente, medizinische Unterlagen, Sonnenbrillen, Foto- oder Videokameras und sonstige wertvolle elektronische oder technische Geräte und deren Zubehör, Computer, persönliche elektronische Geräte, Telefone, Mobiltelefone, Batterien von elektronischen Geräten, Schmuck, Edelmetalle, Edel- und Halbedelsteine, Musikinstrumente, Wertpapiere oder sonstigen Wertgegenstände, wertvollen Kunstwerke, Geschäftsdokumente, Reisepässe und sonstigen Ausweise oder Proben enthalten.

Alle tragbaren elektronischen Geräte im aufgegebenen Gepäck MÜSSEN AUSGESCHALTET sein.

Die folgenden Gegenstände dürfen nicht mit in den eingeschränkten Sicherheitsbereich oder an Bord des Flugzeugs mitgenommen werden:
 
  • Waffen, Feuerwaffen und sonstige Geräte, die Projektile abschießen;
  • Betäubungsgeräte;
  • spitze oder scharfe Gegenstände;
  • Werkzeuge;
  • stumpfe Werkzeuge;
  • Spreng- und Brandstoffe sowie Spreng- und Brandsätze.

 
Regeln für das Mitführen von Flüssigkeiten, Aerosolen und Gelen:
 
  • Die Passagiere dürfen nur geringe Mengen an Flüssigkeiten im Handgepäck mitnehmen und/oder am Körper mitführen. Die Flüssigkeiten müssen in Einzelbehältnissen von maximal 100 ml Fassungsvermögen aufbewahrt werden. Diese Behältnisse müssen in einem durchsichtigen, wiederverschließbaren Plastikbeutel mit einem Fassungsvermögen von maximal 1 l verpackt sein (ein Beutel pro Passagier). Flüssigkeiten, Aerosole und Gele sind vor der Kontrolle aus dem Handgepäck zu entfernen und einer gesonderten Kontrolle zu unterziehen.
  • Es gibt keine Beschränkungen für die Flüssigkeitsmengen, die während des Fluges für medizinische Zwecke oder besondere Ernährungsbedürfnisse der Passagiere verwendet werden, einschließlich Babynahrung. Es kann allerdings von den Fluggästen verlangt werden nachzuweisen, dass die Produkte notwendig sind.

 
Die folgenden Gegenstände dürfen im aufgegebenen Gepäck, das in den Frachtraum geladen wird, nicht mitgenommen werden:
  
  • Geld 
  • Schlüssel
  • Medikamente, medizinische Unterlagen oder Arzneimittelproben 
  • Elektronische Zigaretten
  • Sonnenbrillen
  • Fotoaparate, Videokameras oder Computer 
  • Mobiltelefone oder Smartphones 
  • Batterien für elektronische Geräte 
  • Schmuck, wertvolle Metalle, Edelsteine oder Halbedelsteine 
  • Musikinstrumente
  • Wertpapiere, wertvolle Kunstwerke oder Geschäftsunterlagen 
  • Reisepass oder persönliche Ausweispapiere 

Spreng- und Brandstoffe sowie Spreng- und Brandsätze, die in der Lage sind, schwere Verletzungen hervorzurufen oder die Sicherheit des Flugzeugs zu gefährden.
Dazu zählen:

 
  • Munition;
  • Sprengkapseln;
  • Detonatoren und Zünder;
  • Minen, Granaten oder andere militärische Sprengkörper;
  • Feuerwerkskörper und andere pyrotechnische Erzeugnisse;
  • Rauchkanister und Rauchpatronen;
  • Dynamit, Schießpulver und Plastiksprengstoffe.

Nach einer mindestens 24 Stunden vor dem Flug erfolgten Meldung über die Mitführung von Munition und der Einholung der Genehmigung von Small Planet Airlines dürfen Passagiere Munition im aufgegebenen Gepäck (nur IATA-Unterklasse 1.4S, UN0012 oder UN0014), sicher verpackt, in Mengen von nicht mehr als 5 kg Bruttogewicht pro Passagier und nur zum persönlichen Gebrauch transportieren.

Luftsicherheitsbeauftragte können einem Passagier, der einen verdächtig aussehenden Gegenstand in die eingeschränkten Sicherheitsbereiche und (oder) an Bord eines Flugzeugs bringt, den Einstieg verwehren oder sich weigern, einen solchen Gegenstand im aufgegebenen Gepäck zu befördern. 


Die detaillierte Liste verbotener Gegenstände und ihre Beförderungsbedingungen sind in der Verordnung der Kommission (EU) Nr. 2015/1998 Anhang 4-C und Anhang 5-B sowie in den IATA-Gefahrgutvorschriften, Tabelle 2.3 A, zu finden.

Wenn Sie Fragen zu den Regeln für die Beförderung verbotener oder beschränkt zulässiger Gegenstände haben, wenden Sie sich bitte an unsere Kundenserviceabteilung.
Sollte das Gewicht Ihres Gepäcks unsere Gewichtsbegrenzung für aufgegebenes Gepäck überschreiten (20 kg), sind wir berechtigt (ohne die Haftung dafür zu übernehmen), die Beförderung eines solchen Gepäckstücks abzulehnen oder die Beförderung (eines Teils) des Gepäckstücks zu akzeptieren, wenn Sie unsere Gebühren für Übergepäck bezahlen. Alle Informationen zu den Gebühren für Übergepäck werden Ihnen von Ihrer Fluggesellschaft oder dem Reisebüro, bei dem Sie die Reise erwerben, bereitgestellt.


Übergepäck – 12 EUR für jedes zusätzliche Kilogramm. Bei Flügen nach Dubai und Teneriffa – 22 EUR für jedes zusätzliche Kilogramm. Die Gebühren gelten pro Strecke.
 
Sofern die Größe Ihres Gepäckstücks unsere Größenbegrenzungen (158 cm Länge + Breite + Höhe) nicht erfüllt, sind wir berechtigt (ohne die Haftung dafür zu übernehmen), die Beförderung dieses Gepäcks abzulehnen.

Ausnahmen gelten nur für bestimmte Gegenstände, wie Sportausrüstung (für Bogenschießen, Angeln, Golf, Tauchen, Wellenreiten und Windsurfing sowie Fahrräder), Musikinstrumente, Haustiere und Rollstühle. Wenn Sie ein besonderes Gepäckstück mitnehmen möchten, sollten Sie einen Mitarbeiter der Fluggesellschaft oder Ihren Reiseveranstalter vorab informieren, um sich von der Fluggesellschaft bestätigen zu lassen, dass die Mitnahme möglich ist. Es können Übergepäckgebühren für Sondergepäck anfallen. Der Grund dafür ist, dass das Ein- und Ausladen und die Beförderung von Sondergepäck immer eine sorgfältige Planung erfordern. Hinzu kommt, dass Sondergepäck viel Platz im Frachtraum des Flugzeugs einnimmt und dann weniger Platz für anderes Gepäck vorhanden ist.

Die Gebühr ist am Flughafen zu entrichten. 

Ein Stück Sondergepäck – 45 EUR. Bei Flügen nach Dubai und Teneriffa – 87 EUR. Die Gebühren gelten pro Strecke.
Sportausrüstung für eine Person Aus was besteht Sportgepäck?
Ausrüstung für Bogenschießen Ein Bogen und Pfeile. Standardkoffer für Bogen und Pfeile.
Fahrräder 1 Fahrrad, Touren- oder Rennrad ohne Motor mit einem Sitz. Der Lenker muss in Längsrichtung gedreht, die Pedalen demontiert und das Fahrrad in einem speziellen Sack oder einem Pappkarton verpackt sein.
Golfgepäck 1 Golftasche mit 14 Schlägern, 12 Golfbällen und 1 Paar Golfschuhe, max. 32 kg. Die Golftasche selbst ist als Verpackung ausreichend.
Angelausrüstung 2 Angelruten, 1 Rolle, 1 Kescher, 1 Paar Anglerstiefel und 1 Köderbox. Geeignete Verpackung.
Taucherausrüstung Eine leere Tauchflasche, 1 Atemregler, 1 Harness, 1 Drucksensor, 1 Tauchermaske, 2 Flossen, 1 Schnorchel, 1 Messer, 1 Harpune und 1 Sicherheitsweste, max. 32 kg. Die Tauchflasche muss zur Beförderung leer sein.
Ski- / Snowboard- / Wasserskigepäck* 1 Paar Ski, 1 Paar Skistöcke und 1 Paar Stiefel oder 1 Snowboard und 1 Paar Stiefel oder 1 Paar Standard-Wasserski oder 1 Slalom-Wasserski einschließlich Wakeboard. Ein Paar Ski pro Skisack.
Ausrüstung für Wellenreiten (Surfen), Kite-Surfen 1 Surfbrett. Beliebiger Standard-Ausrüstungssack.
Windsurfgepäck** 1 Brett, 1 Mast, 1 Segel  und 1 Gabelbaum. Beliebiger Standard-Gepäcksack. Der Passagier muss die Windsurfausrüstung 2 Stunden vor Abflug am Abfertigungsschalter aufgeben und alle betroffenen Flugstationen sind vorab zu informieren.
Sonnenschirme Ist eine geeignete Verpackung erforderlich.
WICHTIGER HINWEIS: Jedes Set Sportgepäck ist in einem separaten Gepäcksack zu verpacken. Wir behalten uns das Recht vor, Sondergepäck ohne Entschädigung abzulehnen, wenn es nicht ordnungsgemäß verpackt ist.
 
* Bei Reisen von/zu den Flughäfen Bergamo (BGY), Salzburg (SZG), Innsbruck (INN) und Genf (GVA) ist die Anzahl von Skigepäck auf 126 Ski-Sets beschränkt (aufgrund des begrenzten Frachtraums und des zulässigen Gesamtgewichts für Sondergepäck). Wenn Sie die Mitnahme von Skiausrüstung planen, informieren Sie bitte unbedingt Ihr Reisebüro bzw. Ihren Reiseveranstalter, damit dieses/dieser die Mitnahme der Ausrüstung für Sie organisieren kann. Wir behalten uns das Recht vor, Sonderausrüstung ohne Entschädigung abzulehnen, falls die Mitnahme derselben nicht vor dem Flug bestätigt wurde.
** Passagiere mit einer genehmigten Reservierung von Sondergepäck für Windsurfausrüstung müssen mindestens 2 Stunden vor dem geplanten Abflug zum Check-In kommen und noch vor den anderen Passagieren einchecken.

KINDERWAGEN/BUGGYS:

  • Für Kinder;
  • Für Behinderte.

WICHTIGER HINWEIS: die Kinderwagen/Buggys müssen zusammengefaltet und auf geeignete Weise verpackt werden. Small Planet Airlines haftet nicht im Falle einer Beschädigung des Kinderwagens/Buggys.

MUSIKINSTRUMENTE:

Auf geeignete Weise verpackte Musikinstrumente können im Frachtraum transportiert werden. Wenn Sie Ihr Instrument an Bord mitnehmen möchten, müssen Sie einen zusätzlichen Sitzplatz für das Instrument bezahlen.
 
WICHTIGER HINWEIS: Musikinstrumente müssen ordnungsgemäß in Musikinstrumentenkoffern verpackt sein. Small Planet Airlines haftet nicht im Falle einer Beschädigung des Instruments oder des Koffers.


Bitte kontaktieren Sie Ihren Reiseveranstalter oder senden Sie eine E-Mail an info@smallplanet.aero

 
Die folgenden Gegenstände dürfen nicht mit in den eingeschränkten Sicherheitsbereich oder an Bord des Flugzeugs mitgenommen werden:
 
  • Waffen, Feuerwaffen und sonstige Geräte, die Projektile abschießen;
  • Betäubungsgeräte;
  • spitze oder scharfe Gegenstände;
  • Werkzeuge;
  • stumpfe Werkzeuge;
  • Spreng- und Brandstoffe sowie Spreng- und Brandsätze.
 
Regelung für das Mitführen von Flüssigkeiten, Aerosolen und Gels:

Die Passagiere dürfen nur geringe Mengen von Flüssigkeiten im Handgepäck mitnehmen und/oder am Körper mitführen. Die Flüssigkeiten müssen in Einzelbehältnissen von maximal 100 ml Fassungsvermögen aufbewahrt werden. Diese Behältnisse müssen in einem durchsichtigen, wiederverschließbaren Plastikbeutel mit einem Fassungsvermögen von maximal 1 l verpackt sein (ein Beutel pro Passagier). Flüssigkeiten, Aerosole und Gele sind vor der Kontrolle aus dem Handgepäck zu entfernen und einer gesonderten Kontrolle zu unterziehen.

Es gibt keine Beschränkungen für die Flüssigkeitsmengen, die während des Fluges für medizinische Zwecke oder besondere Ernährungsbedürfnisse der Passagiere verwendet werden, einschließlich Babynahrung. Es kann allerdings von den Fluggästen verlangt werden nachzuweisen, dass die Produkte notwendig sind.

 
Die folgenden Gegenstände dürfen im aufgegebenen Gepäck, das in den Frachtraum geladen wird, nicht mitgenommen werden:
 
  • Elektronische Zigaretten.

Spreng- und Brandstoffe sowie Spreng- und Brandsätze, die in der Lage sind, schwere Verletzungen hervorzurufen oder die Sicherheit des Flugzeugs zu gefährden. Dazu zählen:
  • Munition;
  • Sprengkapseln;
  • Detonatoren und Zünder;
  • Minen, Granaten oder andere militärische Sprengkörper;
  • Feuerwerkskörper und andere pyrotechnische Erzeugnisse;
  • Rauchkanister und Rauchpatronen;
  • Dynamit, Schießpulver und Plastiksprengstoffe.

Nach einer mindestens 24 Stunden vor dem Flug erfolgten Meldung über die Mitführung von Munition und der Einholung der Genehmigung von Small Planet Airlines dürfen Passagiere Munition im aufgegebenen Gepäck (nur IATA-Unterklasse 1.4S, UN0012 oder UN0014), sicher verpackt, in Mengen von nicht mehr als 5 kg Bruttogewicht pro Passagier und nur zum persönlichen Gebrauch transportieren.

Luftsicherheitsbeauftragte können einem Passagier, der einen verdächtig aussehenden Gegenstand in die eingeschränkten Sicherheitsbereiche und (oder) an Bord eines Flugzeugs bringt, den Einstieg verwehren oder sich weigern, einen solchen Gegenstand im aufgegebenen Gepäck zu befördern. 
Die detaillierte Liste verbotener Gegenstände und ihre Beförderungsbedingungen sind in der Verordnung der Kommission (EU) Nr. 2015/1998 Anhang 4-C und Anhang 5-B sowie in den IATA-Gefahrgutvorschriften, Tabelle 2.3 A, zu finden.

Wenn Sie Fragen zu den Regeln für die Beförderung verbotener oder beschränkt zulässiger Gegenstände haben, wenden Sie sich bitte an unsere Kundenserviceabteilung: info@smallplanet.aero


Wir gestatten die Mitnahme folgender Tierarten im Gepäck:

  • PETC – Haustier in der Kabine – ein Tier in einem Behälter mit den maximalen Abmessungen 56x45x25 cm und einem Gesamtgewicht (Tier + Behälter) von höchstens 8 kg.
  • Begleithund für Passagiere mit Seh- oder Hörstörungen, der in der Kabine oder[KG1]  mitreist; hier gelten keine Gewichtsbeschränkungen.
  • Vor dem Kauf eines Tickets oder einer Touristenreise, die eine Luftbeförderung durch uns vorsieht, müssen Sie uns oder das Reisebüro über den Transport eines Tieres informieren. Es können zusätzliche Gebühren anfallen.
  • Sie müssen dafür Sorge tragen, dass Ihre Tiere, wie z. B. Hunde oder Katzen, in den für einen solchen Transport vorgesehenen Behältern ordnungsgemäß untergebracht sind. Tiere, die in der Kabine des Flugzeugs transportiert werden, dürfen keinen eigenen Sitzplatz belegen, sondern müssen unter dem Sitz vor Ihnen verstaut werden.
  • Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere vollständigen Beförderungsbedingungen.
  • PETC dürfen von/nach DXB, DWC, TFS, LPA, AGA und Großbritannien nicht befördert werden.

Für die Anmeldung, wenden Sie sich bitte an Ihren Reiseveranstalter oder senden eine E-Mail an info@smallplanet.aero 

Wenn aufgegebenes Gepäck nicht mit demselben Flug ankommt oder beschädigt wird, melden Sie dies bitte umgehend nach der Ankunft am Zielflughafen beim dortigen Fundbüro. Bei Verspätung Ihres Gepäcks wird Ihnen eine Kopie der Verlustmeldung (Property Irregularity Report, PIR) bzw. bei Beschädigung eine Kopie der Schadensmeldung (Damaged Property Report, DPR) ausgehändigt.

Wenn wir Ihr verspätetes Gepäck finden, werden Sie darüber informiert und die Zustellung des Gepäcks mit Ihnen vereinbart.

Reklamationen von beschädigtem oder verlorenem Gepäck

Reichen Sie eine schriftliche Reklamation bezüglich des aufgegebenen Gepäcks bei Small Planet Airlines ein:
 
  • bei Beschädigung innerhalb von 7 Tagen;
  • bei Verspätung innerhalb von 21 Tagen nach Gepäckausgabe.

Eine schriftliche Beanstandung des Schadens an dem aufgegebenen Gepäck muss Small Planet Airlines sofort nach Feststellung und spätestens innerhalb von sieben (7) Tagen nach Erhalt des betreffenden Gepäckstücks vorgelegt werden.

Eine schriftliche Beanstandung bezüglich verspäteter Gepäckstücke muss Small Planet Airlines innerhalb von einundzwanzig (21) Tagen nach Erhalt des betreffenden Gepäcks vorgelegt werden.

Zusammen mit der Reklamation müssen Sie folgende Unterlagen einreichen:
 
  • Kopie der Bordkarte;
  • Kopie des Flugtickets;
  • Kopie der Gepäckmarke;
  • Kopie von DPR oder PIR sowie Belege für den Wert des Schadens, d. h. Kaufbelege für Gegenstände, die aufgrund der Gepäckverspätung gekauft wurden, eine Liste und Belege für den Wert von verloren gegangenen Gegenständen.

Die Reklamation muss schriftlich innerhalb der angegebenen Frist erfolgen unter: https://goo.gl/ur11xL 
Reklamationen, die nicht innerhalb der vorgeschriebenen Fristen bei Small Planet Airlines eingehen, können nicht bearbeitet werden.